Weißt Du, wohin dein Herz Dich trägt?

Aktualisiert: Feb 6




Auf und ab, gefallen am Verlust, verdurstet auf der Strecke zwischen Geborgenheit und Wehmut.

Aufgefangen im Licht des Morgenkusses und gewartet, gedeiht, gewachsen und die Sekunden zurück gezählt, bis alles wieder wie gestern war.


Hast Du Dich auch mal gefragt, wer wir wären, wenn die Sternen über uns nur halb so stark strahlen und wir den Mond nur doppelt so wenig beobachten könnten?

Wenn wir das nicht könnten, wären wir nicht hier und wenn wir nicht hier wären, wären wir irgendwo, wo Meteoriten so sanft auf den Teil der Erde fallen, dass man meinen könnte, ein kleiner Windzug hätte Ihren Aufprall verraten.


Wenn wir uns sehen, meinen wir eine Welt der Worte, die leichter zu scheinen, als sie sind. Wenn wir uns sehen, meinen wir unsere Welt der Worte, die sich nicht schöner entwickeln könnte. Am Anfang eine Geschichte, steht heute ein ganzer Roman. Hast Du auch so viel gelacht, in den komischen Momenten, in denen nur Humor der einzige Ausweg war?

Aufgeteilt in Kapiteln, durch Orte sortiert, sprechen wir über Früher und Morgen und das Heute so viel wärmer ist, als es gestern schien.


Wie wunderschön, dass wir scheinen, wie der Aufgang der Sonne, während die letzte Glut sich in kleine Funken verwandelt und das Feuer der Nacht erlischt.



 

©2018 by diewolkenwerfenihreschatten. Proudly created with Wix.com